Jubiläum: 10 Jahre Produktives Lernen in Sachsen

Ein halbes Jahr hatten sich die Pädagog*innen des Produktiven Lernens im Freistaat Sachsen darauf vorbereitet – am 1. Oktober 2019 war es soweit. Der Einladung, gemeinsam 10 Jahre Produktives Lernen im Freistaat Sachsen zu feiern, folgten Vertreter*innen des Sächsischen Kultusministeriums, des LaSuB, Schulleiter*innen der beteiligten Schulen sowie Vertreter*innen des Instituts für Produktives Lernen in Europa.

In der Sportschule Werdau führte das PL-Team des Standortes in Hoyerswerda durch ein buntes Programm. Die Erfolge des Produktiven Lernens können sich sehen lassen: 80 % der abschlussgefährdeten Schüler*innen erreichten einen dem Hauptschulabschluss gleichgestellten Abschluss. 19 % von ihnen erreichten zusätzlich den qualifizierenden Hauptschulabschluss für Schulfremde. 82 % gaben am Ende der Klasse 9 eine klare Anschlussperspektive an. Ein halbes Jahr nach Verlassen des PL befanden sich 44 % der Antwortenden in einer Berufsausbildung. 61 % fanden ihren dualen Ausbildungsplatz über einen Praxisplatz

Seit dem Schuljahr 2008/09 wird Produktives Lernen an acht sächsischen Oberschulen im Hauptschulbildungsgang in Klassenstufe 8 und 9 angeboten. Die Erfolgsfaktoren: enge Zusammenarbeit im Team, Vernetzung der beteiligten Pädagog*innen, regelmäßige Kommunikation zwischen SMK, LaSuB, Schulträger und IPLE, Qualifizierung der beteiligten Lehrkräfte sowie ein Konzept, das Lernen in der Praxis mit dem schulischen Lernen systematisch verbindet.

Jubiläum: 10 Jahre PL in Sachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.