Mit Trauer und Bestürzung verabschieden wir uns – Obituary on the death of Professor Jens Schneider
Denn ich bin ein Mensch gewesen. Und das heißt ein Kämpfer sein. (Johann W. von Goethe)

Wir sind tief erschüttert über den Tod von Prof. Dr. Jens Schneider, der 1991 gemeinsam mit Ingrid Böhm unser Institut gegründet und bis 2011 geleitet hat.

Jens hat sein Leben der Entwicklung einer person-, praxis- und kulturbezogenen Pädagogik und der Reform von Schule gewidmet. Dabei ging es ihm um reale Veränderungen, für die er mit großer Kraft, feinem politischem Gespür und in tiefer Überzeugung gemeinsam mit Ingrid Böhm gekämpft hat. Durch die Gründung des Instituts für Produktives Lernen in Europa (IPLE) und des Internationalen Netzwerks Produktiver Schulen und Projekte (INEPS) hat er ein Fundament für nachhaltige Veränderungen gelegt: Die Prinzipien des Produktiven Lernens haben Projekte und Partnerschaften weltweit inspiriert und in Deutschland wurde das Produktive Lernen als alternativer Bildungsgang bereits an mehr als 100 Schulen in sieben Bundesländern eingeführt.

Wir werden ihn, seine Klugheit, seine Eigenwilligkeit und seinen Kampfgeist vermissen.

Wir haben ihm viel zu verdanken.

Wir sind in Gedanken bei seiner Familie, seinen Freunden und Wegbegleiter*innen.

Er hat uns allen so viel hinterlassen.

Das Team des IPLE

in English:

Because I have been a human being. And that means to be a fighter. (Johann W. von Goethe)

We are deeply shocked by the death of Prof. Dr. Jens Schneider, who  founded our institute together with Ingrid Böhm in 1991 and led it  until 2011.

Jens dedicated his life to the development of a person-, practice- and culture-related pedagogy and the reform of schools. In doing so, he was concerned with real changes, for which he fought together with Ingrid Böhm with great strength, a fine political sense and in a deep conviction. By founding the Institute for Productive Learning in Europe (IPLE) and the International Network of Productive Learning Schools and Projects (INEPS), he laid a foundation for lasting change: the principles of Productive Learning have inspired projects and partnerships worldwide, and in Germany, Productive Learning has already been introduced as an alternative educational pathway in more than 100 schools in seven German states.

We will miss him, his wisdom, his self-willedness and his fighting spirit.

We are grateful for what he left to us.

Our thoughts are with his family, friends and companions.

The IPLE Team

———

Wer möchte, kann sehr gerne die Kommentarfunktion nutzen, um Worte des Gedenkens an Jens zu notieren – wie ein Kondolenzbuch online. Respektlose Kommentare werden wir ggf. löschen.

Mit Trauer und Bestürzung verabschieden wir uns – Obituary on the death of Professor Jens Schneider

7 Kommentare zu „Mit Trauer und Bestürzung verabschieden wir uns – Obituary on the death of Professor Jens Schneider

  • 2. November 2022 um 10:16
    Permalink

    Ich lernte Jens 2006 als einen Menschen kennen, der mich als Person entdecken, fördern und fordern wollte und mir bedingungslos Zutrauen und Vertrauen schenkte. Jens begegnete mir immer auf Augenhöhe. Aus tiefstem Empfinden kann ich daher heute sagen, ich hatte das Privileg mit diesem wunderbaren Menschen zusammenarbeiten zu dürfen. Die Weiterentwicklung und Verbreitung des Produktiven Lernens betrieb er – zusammen mit Ingrid Böhm und dem gesamten Team – mit großem Engagement und Kampfgeist und ich fühlte mich mit meinem bescheidenen Beitrag zu dieser wichtigen schulreformerischen Arbeit immer erstgenommen und wertgeschätzt. Das von Jens und Ingrid begründete Produktive Lernen und die Gelegenheit, zu zentralen Fragen des Lernens mitdenken, auch streiten und neue Wege mitentwickeln zu können, beeinflusste meine pädagogische und auch beraterische Grundhaltung maßgeblich. Dafür bin ich zutiefst dankbar.
    Dr. Sabine Liedtke, Berlin

    Antworten
  • 2. November 2022 um 22:14
    Permalink

    Ich habe den Nachruf gelesen. Und wir alle verdanken seinen innovativen Ideen sehr viel. Unsere Schüler und auch ich persönlich habe mich durch das produktive Lernen verändert und Neues erfahren und umsetzen können. Durch die Gründung des Instituts könnte auch ich mich weiter entwickeln. Ich kann nur Danke sagen. Der Lauf der Zeit ist es aber eben, dass unser Dasein auf der Erde irgendwann mal endet. Einen passenden Zeitpunkt dafür gibt es nie. Wichtig sind aber die Spuren, die man hinterlässt. Und Jens Schneider hat durch seine Ideen vielen Jugendlichen Chancen gegeben.

    Antworten
  • 2. November 2022 um 23:11
    Permalink

    SchülerInnen, die nicht in das vorgegebene Raster passen, die uns herausfordern und uns damit Chancen für unsere Entwicklung als Pädagoginnen anbieten, sind auf besondere Weise wertvoll. Jens hat mich immer wieder erinnert an diese SchülerInnen, die nicht widerspruchslos hinnehmen, was als verbindlich gilt, die mit ihrer Kreativität, ihrer Kraft und ihrer Unerschrockenheit den Weg für Neues aufzeigen, die sich Sinnlosigkeit mutig widersetzen und Autorität nur dort anerkennen, wo sie Machtmissbrauch widersteht. Für all dies stand er, immer wieder auch unbequem und eigensinnig, aber mit offenem Herzen, offenem Ohr, klug und brennend für die so dringend notwendige Veränderung von Schule. Was für ein Verlust!

    Antworten
    • 6. November 2022 um 16:55
      Permalink

      Ich hatte das große Glück von 1998 bis 2011 im IPLE als Sekretärin mit Jens Schneider und Ingrid Böhm zusammen arbeiten zu dürfen. Jens hat mich mit seiner menschlichen Art, seiner Achtung für meine Schwächen und Stärken und mit seinem hervorragenden Führungsstil stets gefordert und damit gefördert. Die Zeit im IPLE hat meine weitere berufliche Entwicklung entscheidend geprägt und dafür bin ich unendlich dankbar. Die Spuren, die er auf meinem Lebensweg hinterlassen hat, werden deshalb nicht verblassen.
      Lieben Dank Jens!

      Antworten
  • 4. November 2022 um 8:40
    Permalink

    Danke Jens! Ich verneige mich vor Dir und vor deinen Leistungen für das Produktive Lernen. Danke,
    dass ich dich kennen lernen durfte und Teil der großartigen Familie des Produktiven Lernens und des
    internationalen Netzwerkes (INEPS) sein konnte. Das Produktive Lernen hat die Hälfte meiner
    Lehrerkarriere positiv beeinflusst und damit auch mein Leben.
    Du wirst für mich immer ein Teil meiner Erinnerungen an das Produktive Lernen bleiben.
    Es war mir eine Ehre und ich empfinde große Dankbarkeit dafür, dass ich bei einem Teil des Weges
    vom Produktiven Lernen aktiv dabei sein konnte. Tschüss Jens.

    Antworten
  • 5. November 2022 um 20:52
    Permalink

    Bereits in den frühen siebziger Jahren während meines Studiums durfte ich Jens Schneider kennenlernen: Er betreute damals mein erstes Schulpraktikum in einer Berliner Stadtrandsiedlung mit diversen sozial benachteiligten Kindern. Wir waren zu viert zusätzlich in seine Forschungsarbeit einbezogen.
    Kaum Phasen meiner Lehrerausbildung ist mir in so guter Erinnerung geblieben!
    Vielen Dank, Jens!

    Antworten
  • 9. November 2022 um 18:19
    Permalink

    Prof. Jens Schneider was a real leader with a strong personality. If you could see through the lines you would realise how wise and clever he was. I admired him very much for his staborness , his strong belief to PRODUCTIVE LEARNING and its values and although he never tried to teach me anything, I learned so much from him that he marked my personal process and PROTASI’s evolution. I feel so sorry that I didnt have a last chance to tell him how much he had influenced me and my work in a very positive way by his vivid, full of energy and polite behaviour and also by his strength to handle difficult situations and succeed his goals. As initiator of PL in Europe he played a very important role to offer new chances to young students and teachers. As initiator of INEPS he joined the multicultural diversity of pedagogues, social workers, policy makers from different parts of the world, leading INEPS to become a very important network that sheltered (and still continues) their anxieties, innovations, pedagogic methods, prevention principles cooperative projects. I feel grateful that I met him in my life.
    I send to his very close colleagues at IPLE and family my sincere condolences.
    ANGELA PASSA
    Director of the CCO-PROTASI
    Vice President of INEPS
    The Administration Council of Movement PROTASI -Patras- Greece send also the deepest condolences to his family, the IPLE Institute and the INEPS network .
    Jens had visited many times PROTASI on the occasion of IPLE seminars, INEPS congresses and ICEA meetings and a lot of former and present members of the AC had a chance to meet him and work together since 1996.
    Rest in Peace dear Jens.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.