Am 23. September fand das Herbstfest Produktives Lernen Berlin im „beach 61“ (Park am Gleisdreieck) statt. Anknüpfend an die positiven Erfahrungen der Stadt-als-Schule Berlin starteten 1996 fünf Berliner Schulen mit einem Modellversuch zum Produktiven Lernen. Die damals „radikal andere Art zu lernen“ blickt in Berlin mittlerweile auf 20 Jahre Entwicklung zurück:

  • In Berlin wurden aus fünf Pilotschulen 25 Schulen, die PL dauerhaft anbieten.
  • Die Berliner Schule hat sich insgesamt entwickelt, pädagogisch und strukturell. Das Produktive Lernen konnte dazu beitragen.
  • Aus den Schulversuchen wurden in Berlin Regelangebote, in denen alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erreicht werden.
  • Auch in anderen Regionen wurde Produktives Lernen eingeführt: Das Produktive Lernen gibt es heute in sieben Bundesländern und international.
  • Mehr als 6000 Schüler*innen haben in Berlin bislang am Produktiven Lernen teilgenommen – im Schuljahr 2016/17 sind es etwa 600 Schüler*innen.

Am Herbstfest feierten deshalb Schüler*innen und Pädagog*innen des Produktiven Lernens aus Berlin sowie IPLE-Mitarbeiter*innen gemeinsam mit vielfältigen selbst angeleiteten Aktivitäten. Es gab Gelegenheiten zum Austausch, zu Sport und Spiel, zum Malen, Tanzen und anderen kreativen Dingen:

Herbstfest Produktives Lernen Berlin 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.