Meinungen von Berliner Schüler*innen zum Produktiven Lernen

„Das Produktive Lernen ist tausendmal besser als meine alte Schule… Dass ich hier Freunde gefunden habe und manche total lieb gewonnen habe, das hätte ich nie gedacht. Dass ich hier meine Hausaufgaben mache und lerne und nicht schwänze und dass mir das Lernen Spaß macht, hätte ich niemals geglaubt. Das alles bedeutet mir sehr viel. Was ich total ‚Scheiße‘ finde ist, wenn ich mich nicht mit jemandem verstehe, oder einen Streit habe, dann geht mir das richtig auf mein Herz… Es hat sich alles verändert!“ (Nadine PL 9)

„Mein Leben hat sich jetzt ‚total‘ ins Gute verkehrt. Ich habe jetzt einen Zeitplan und eine geregelte Zeit, wann ich aufstehe. Früher hatte ich das nicht. Ich komme gern zur Schule und zum Praxislernort, weil ich wieder einen Rhythmus in meinem Leben habe. Seitdem ich wie-der zur Schule gehe, bin ich total stolz auf mich. Und weil meine Mutter stolz auf mich ist, bin ich es auch.“ (Cathrin PL 9)

„Obwohl ich keine Lust mehr auf Schule hatte, ergriff ich im PL meine letzte Chance. Ich wusste zuerst gar nicht, wie ich alles (die Bearbeitung des Bildungsplans) schaffen sollte. Mein erstes Jahr war erfolgreich und ich bekam Hoffnung und vor allem Motivation … Das PL ist aus meiner Sicht die beste Schulform, in der Schüler lernen können.“ (Ahmad PL 10)

„Wir lernen an drei Tagen in der Woche am Praxislernort. In dieser Zeit müssen wir sehr viel über den Betrieb erfahren und dokumentieren. Wir müssen unsere Praxislernorte selbst suchen und können fast überall tätig werden, wo wir möchten. … In der Kommunikations-gruppe reden wir über verschiedene Themen und stellen unsere Praxislernorte und Referate vor. Jedoch hat man sehr viel Druck, denn man wird ehrgeiziger und möchte alles schaffen. Wir haben das Glück, dass wir lernen, selbständiger zu werden.“ (Stella PL 10)

„Als ich hier auf die Schule kam, war alles gleich komplett anders. Hier kann man, wenn man niemanden beleidigt, alles sagen, was man möchte. Bei einer Diskussion wird einem, wenn man etwas Vernünftiges sagt, nicht der Mund verboten. Auch die Arbeitsatmosphäre ist viel besser. Wenn man hier Hilfe benötigt, dann bekommt man sie auch. In der Regelschule bekommt man nur zu hören, dass man besser aufpassen sollte und nichts zweimal erklärt wird. Ich finde auch, dass sich die Regelmäßigkeit meines Schulbesuchs deutlich verbessert hat.“ (Felix PL 10)

„Ich finde, dass es schwer ist, mit Erwachsenen am Praxislernort klar zu kommen. … Ich habe gelernt, dass man im Leben viel arbeiten muss. … Früher gab es nichts Wichtigeres als mich selbst.“ (Anna PL 9)

„Zum ersten Mal im Leben habe ich Spaß am Lernen. Auf der alten Schule sind den Lehrern sowohl meine Probleme als auch die der anderen egal gewesen. Die Pädagogen unterstützen mich in jeder Lage. … Durch das Produktive Lernen wurde ich total selbstbewusst und traue mir mehr zu als je zuvor. In gewisser Hinsicht bin ich auch ruhiger geworden und raste nicht mehr sofort aus, wenn mir etwas nicht passt.“ (Sandra PL 10)