1983 begaben uns auf eine Vorbereitungsreise nach New York, wo wir zahlreiche alternative Bildungseinrichtungen aufsuchten, die Bildungskonzepte bereits erfolgreich realisierten. Wir lernten viele interessante, sehr erfolgreiche neue Bildungsansätze kennen, führten viele Gespräche mit Praktiker*innen sowie mit an der Projektentwicklung beteiligten Personen. In New York gab es eine Reihe von interessanten alternativen Bildungsangeboten, wobei uns die „City-as-School“ mit ihrem radikalen und sehr erfolgreichen Konzept von Anfang an begeisterte, denn das Lernen fand fast ausschließlich an „ressource places“ in der gesamten Stadt statt, z.B. am Theater, Zeitungsredaktionen, Handwerksbetriebe, soziale Einrichtungen usw. und begleitet wurden die Jugendlichen dabei eigentlich nur von ihren Praxismentor*innen.

Die freundliche Atmosphäre in der „City-as-School“, der charismatische Schulleiter, Fred Koury, nahm uns sofort für sich ein, aber auch die ersten Gespräche mit Pädagog*innen und Schüler*innen begeisterten uns. Es war der Beginn einer langjährigen intensiven Kooperation.

erster kontakt mit der cas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.