Ich denke, ausgehend von den mich prägenden schulischen Erfahrungen und beruflichen Tätigkeiten, war es ein persönliches Anliegen, mich für eine „andere Schule, ein anderes Lernen“ zu interessieren und zu engagieren. Das Jens und ich uns begegnet sind in unserer gemeinsamen Kritik am Bildungssystem, das hat uns zusammengeführt. Das hat gepasst. Wir haben zwar eine unterschiedliche Biografie, aber gerade die Unterschiede haben dazu geführt, dass wir uns gegenseitig in unseren konzeptionellen Ideen inspiriert und ergänzt haben. Viele Schwierigkeiten und Hürden haben uns oft verzweifeln lassen, haben uns gegenseitig jedoch immer wieder ermuntert, weiterzumachen und nicht aufzugeben. Insbesondere die Begegnung und die Kooperation mit all den engagierten Menschen an allen Projektstandorten haben uns in unserem Engagement bestärkt. Manchmal, wenn wir im Ausland Kongresse oder Weitbildungsveranstaltungen durchführten, dann haben wir nach getaner Arbeit gesagt,“ haben wir nicht ein schönes Institut? Wir befinden uns auf einem guten Weg“

uber jens und ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.