Wir sind froh, dass das Institut bis heute hinter dem Bildungskonzept steht und für die Erhaltung des Produktiven Lernens kämpft. Ich sehe, dass sich sowohl die Leitung als auch das wissenschaftliche Team stetig für die Weiterentwicklung engagiert und angesichts gesellschaftlicher Veränderungen entsprechend das pädagogische Konzept des Produktiven Lernens modifiziert. Im Institut ist auch heute der Spirit des Produktiven Lernens spürbar. Hier arbeiten Menschen die sich engagieren und für die Sache brennen. Leider stellt die finanzielle Unsicherheit nach wie vor die größte Hürde/Belastung dar. Hier müsste es deutlich Entlastung geben und ein positives Signal in Form einer langfristigen Finanzierung seitens der Senatsverwaltung geben. Produktives Lernen leistet einen so wichtigen Beitrag für die Entwicklung von jungen Menschen und stärk den Zugang zur Berufsausbildung. Ich würde mir für das Produktive Lernen eine noch stärkere Vernetzung mit Institutionen der freien Wirtschaft wünschen, die unter dem Mangel an qualifiziertem Fachkräftenachwuchs leiden. Jugendliche aus dem Produktiven Lernen bringen wertvolle Praxiserfahrungen mit, die auf dem Arbeitsmarkt so dringend gesucht werden.

Pl und seine Möglichkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.