„ Wir schaffen keine miteinander konkurrierende pädagogische Qualität“. Produktives Lernen eröffnet eine sinnvolle Bildungsalternative zum traditionellen Lernen und ist für Jugendliche geeignet, die andere Lern- formen für ihre individuelle Bildungsentwicklung benötigen, die eben anders lernen wollen.“ Und ich glaube, das ist ein ganz entscheidender Unterschied. „Uns ging es immer nur um die Sache! Uns ging es stets um eine die Schulpädagogik ergänzende Bildungsform. Die Anerkennung der Gleichwertigkeit der Abschlüsse im Produktiven Lernen und der allgemeinbildenden Schule ist ein weiterer Beleg für die bildungspädagogische Qualität des Produktiven Lernens.

chance für die jugenbdlichen 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.